Willkommen beim Gentleman Farmer

null

Unser Ausgangspunkt war durchaus kulinarisch um nicht zu sagen gastrosophisch. Es war ein Experiment, ursprünglich nur für unsere Familie. Nach dem Grundsatz „From Farm to Table“ sollten hochwertige Nahrungsmittel für die Selbstversorgung produziert werden. Dabei sollten ganz bewusst die Prinzipien der Regionalität und Saisonalität greifen und es sollte der Schwerpunkt auf alte, ursprüngliche Rassen gelegt werden. Bei den Pflanzen wie bei den Tieren.

Nach einer langen konzeptionellen Vorlaufphase kann 2006 als das Startjahr bezeichnet werden. In den zurückliegenden Jahren war die Farm ein Lernort, nicht nur für den Farmer. Ein Lernort wird es bleiben, für den Farmer, für seine Helfer und für alle Interessierte.

Wir haben aber nicht nur Erfahrungen weiter zu geben. Neben Zuchttieren unserer gehaltenen Tierrassen geben wir auch, immer nur in geringen Mengen, unsere Farmprodukte an verständige Genießer ab. Bei Interesse an einer erweiterten Teilhabe an unseren Produkten ist nach dem Prinzip der „SharedAgriculture“ (Solidarische Landwirtschaft, regionale Vertragslandwirtschaft) auch eine Erweiterung des Angebotes möglich (siehe „Unsere Produkte“)

Im Blog können wir uns gerne über seltene und vom Aussterben bedrohte Haustierrassen, ihre Haltung, Zucht und Nutzung und über das unterhalten, was diese Tiere einst so wertvoll und heute zu Außenseitern machte. Wir halten bzw. züchten Wiltshire Horn Schafe, Burenziegen,  Leinegänse, Bayerische Landgänse, Pommernenten,  BresseGauloise und andere Hühner. Bald werden auch wieder seltene Schweinerassen die Farm bevölkern.

Gentleman Farmer ist ein Projekt in Entwicklung.
Schauen Sie einfach öfter mal vorbei.

Artgerechte Haltung

Unabhängig von Tierart oder Rasse, egal ob Geflügel, Schafe, Ziegen, Schweine oder Rinder; unsere Tiere sind Freilandtiere und haben ganzjährigen Auslauf.
Sie haben Platz, können ihren artgerechten Bedürfnissen nach Lebensraumnutzung folgen und sind kerngesund.
Das können Sie sehen!

Natürliche Aufzucht

Unsere Farmtiere wachsen im Familienverband auf. Jungtiere bleiben so lange bei den Elterntieren, wie es biologisch sinnvoll ist und dem natürlichen Verhalten der jeweiligen Art entspricht. Im Vordergrund steht das Tierwohl, keinesfalls ein optimiertes Produktionsergebnis.

Hochwertige Fütterung

Frisches Gras in der Vegetationszeit, feinstes Wiesenheu und Futterrüben im Winter, ergänzt durch Getreide und heimische Hülsenfrüchte. So wird die Grundlage für eine einzigartige Fleischqualität gelegt, die durch stressfreie Schlachtung und schonende Fleischreifung vollendet wird.

Vielfalt erhalten

Wir züchten gefährdete und vom Aussterben bedrohte Haustierrassen und erhalten damit die biologische Vielfalt unter den Nutztierrassen. Für Interessenten, die den Tieren entsprechende Haltungsbedingungen bieten können, haben wir auch Zuchttiere zum Verkauf.

Aktuelles aus dem Farmer-Tagebuch

Zuerst war das Land … dann kamen die Tiere.
blog-grid-img

20

Jan

blog-grid-img

20

Jan

Unsere Produkte

X